Your browser does not support scripts; to use all features enable it


  Was ist Raum?


Methodological Reasoning DIA Comprehending of the (Recti)linear Space and Time, understood AS SOMETHING OUTSIDE OF 'US'

Der (Gerad)lineare Kreative Arbeitsrahmen für die Orientierung in der Zeit und dem Raum

VERSUS

Dialektische Kreative Arbeitsrahmen für die Orientierung in der Ewigkeit der Zeiten DIA Unendlichkeit von Räumen

Dialektische Kreative Arbeitsrahmen für die Orientierung in der Ewigkeit der Zeiten DIA Unendlichkeit von Räumen

In Übereinstimmung mit dem dialektischen interaktiven Ansatz, Mega-Dialekt Raum (Geist, Verstand -DIA- Vernunft, Materie) wurde auch vollständig neudefiniert. Mit anderen Worten, Raum BEENDETE nur als eine (ausser) physi(kali)sche (materielle) Weite, und ein zusammengewachsenen DIA verschmolzenen Einfach(st)en Verstand in diesem Raum (ein)gesehen ZU SEIN [Einfacher Verstand: "Ein Verstand Einfach für das Übermitteln und Verteilen des (erstellten) Wissens"], der "verständig, vernünftig AND geistlich wachst zusammen (konvergiert) im Sinne einer Art von verschmolzen (fusionierten) Verstand UND Geist“]. Erinnern Sie sich an, im Konzept des einfach(st)en Verstands, der Dialekt - Verstand dia Vernunft, versucht durch die ständige Unterordnung und Erstickung den Dialekt - Geist, um ihn vollständig unter der Kontrolle zu setzen, LESEN SIE, "Über den Konflikt innerhalb des Einfach(st)en Verstandes", und in einem solchen zusammengewachsenen Zustand (Zusammenschluss) ist Treiber ("Guide") in die Zukunft. Auf der anderen Seite, im dialektischen kreativen Arbeitsrahmen für die Orientierung in der Ewigkeit der Zeiten -DIA- Unendlichkeit von Räumen, dem "physi(kali)schen" Raum (der Dialekt-Materie) wurde der "freigegebene" Dialekt-Geist und ein verständigen dia rationalen Medium (der Dialekt - Verstand dia Vernunft) zugeteilt. In diesem dialektischen Kontext wurde der Dialekt - Geist im metaphysischen und figurativen Sinne verwendet, um sich auf die unbekannten, inneren und nicht-physischen Weiten des Mega-Dialekt-Raumes zu beziehen, verstanden im Sinne der Zeit im Raum, die unvorhersehbar, unsichtbar und unmerklich von die fünf Grundsinns [der physischen Welten, verstanden in Bezug auf den Raum in der Zeit] sind.


Als Endergebnis dieser Auflösung und Abtrennung des verschmolzenen Verstand-Geistes wurde auch das (räumliche) MEDIUM - VERSTAND von der Jagd auf unerschöpfliche und unfruchtbare Ziele und Illusionen entfesselt, und als Paar-Dialekt in der Form der "These - Antithese" präsentiert, nach außen als der Verstand dia Vernunft ausgesprochen und verstanden.In diesem dialektischen Kontext des Verständnisses des Mega-Dialekt-Raumes spricht (assoziiert) der erste Dialekt (Verstand) mehr über die gesinnte Voraussicht, Vorneugündlichkeit, Weitsicht und Umsicht der mitfühlenden (wohlwollenden) Partnerschaft innerhalb dieses erstellten Raum-Mediums, basiert auf der menschlichen Sinne

  • sechsten und siebten Sinn auf dem ersten Platz; Geisteswahrnehmung im Sinne einer tieferen intuitiven und sensiblen Einsicht verstanden zu sein:
    [Vorahnung ⇢ Spüren, Empfindung ⇢ unbewusst Erhaltung eine Idee DIA eine Vorstellung darüber zu haben (unbewusste Entstehung und Geburt der Idee) ⇢ Die (Vor) Erkennung (Zurkenntnisnahme) verstanden in Bezug auf die unbewusste Konzipierung dieses dialektischen Inhalts im Zweck des Gebens den Sinn dieser Idee, um es später leichter zu begreifen ⇢ sich derren bewusst werden ⇢ die Konzipierung dieser Idee in die Menge der verwandten Ideen],

während der zweite Dialekt (Vernunft), der gleiche dialektische Inhalt mehr im Sinne von Angemessenheit und erworbenen Weisheit [erinnern Sie sich, im Sanskrit und in vedischen Schriften, Uma war Göttin der Weisheit] der vergangenen Zeiten (Raum in der Zeit) durch die rationale und vernünftige Partnerschaft mit dem Dialekt - Verstand neu interpretiert

  • fünf-sinnliche, intelligente, rationale, vernünftige, mentale Wahrnehmung:
    [eine instinktive Ahnung und ein Gefühl ⇢ unbewusstes Auftauchen der Konturen von verschwommener Gedanken ⇢ Präkognition und Erkenntnis (noch immer innerhalb der Grenzen des Unterbewusstseins) ⇢ sich dessen bewusst zu sein (Herausfindung) ⇢ das bewußte, schnelle Erfassen (Greifen) der ergriffenen (be-griffenen) Zeit DIA Raum (die Erkenntnis ihrer Bedeutung, Nützlichkeit und Wert), um dies Satz von (rationalen) Ideen durch logisches Denken und rationale Einsicht (eine besondere Art von Schein oder Aussehen: mentale Umrisse und Bilder) in Frieden zu be-greifen, zu erfassen und zu verstehen, als auch seine Übersetzung in die verwandten reflektierenden dia reflexiven Gedanken, die in Bezug auf das (selbst-) bewusste Sinnmachen von diese geisterhaften Denkmuster und spirituellen Erfahrungen verstanden wurden (Formulation und Konzeption)],


      Die Bedeutung der Logos in der moderne Zeitalter: Ist es jetzt Verstand oder Vernunft?

und aus diesem Grund ist es viel näher an der Denkweise, dem Verständnis und der Verifikation im Sinne der fünf Grundsinn (Dialekt - Materie in der Vergangenheit: HIER UND JETZT).

  • Der Unterschied zwischen den Dialekten Verstand und Vernunft ist am besten wahrnehmbar, wenn man einen dialektischen Inhalt (Gedicht, Lied ...) auswendig lernt, anstatt es durch die Einprägung ins Herz und Seele zu lernen. Obwohl diese beiden Phrasen in der Alltagssprache oft als Synonyme interpretiert werden, ist die erste Phrase weitaus mehr mit der Dialekt-Vernunft in Aktion verbunden, während die zweite viel näher an der Art und Weise ist, wie der Verstand arbeitet. Wahrscheinlich ist aus der eigenen Erfahrung bekannt, dass es viel einfacher ist, ein Gedicht auswendig zu lernen wenn es laut gelesen wird. Mit anderen Worten, neben dem Sehsinn (der Tastsinn wird von den Blinden benutzt), wird auch der Gehörsinn (dein Selbst) benutzt, um die gehörten Wörter im ( "zentrale") Speicher durch den Dialekt-Grund eingeprägt zu werden. Oder einfacher gesagt, ein Audio-Inhalt (der kleiner ist) kann schneller gespeichert werden (es wird auch schneller vergessen sein), während ein visueller Inhalt tiefer beeindruckt und länger im (zentralen) Speicher gehalten werden kann. Es ist kein Zufall, dass für das Auswendiglernen vieler Begriffe die Technik verwendet wurde, um sie mit einigen visuellen Objekten zu verbinden und zu assoziieren, das heißt, es wurden die viel mächtigeren Fähigkeiten des Dialekt-Verstandes mit dem Dialekt-Vernunft eingeschlossen und kombiniert. Auf der anderen Seite, für das Lernen eines Gedichtes durch das Herz, anstelle der Gehörsinn, wird der siebte (menschliche) Sinn] von Dialekt-Verstand benutzt: emotiv-emotionaler Sinn DIA Erleben dieses dialektischen Inhalts im Sinne des Gefühls davon als ein Teil von dich selbst. In der lebendigen Realität des künstlerischen Ausdrucks wird der erste (oberflächlichere) Ansatz gewöhnlich von Schauspielern-Darsteller verwendet [die Hauptquelle dieses Ausdrucksweise (und Inspiration) sind die Fähigkeiten des Gehirns: der Kopf], während der zweite wird von Künstlern-Darstellern angewendet, zum Beispiel, von Dichter [ihre Hauptquelle für diese Art des künstlerischen Ausdrucks und die Inspiration sind die Fähigkeiten des Herzens: Seele].

  • Unglücklicherweise ist es in der modernen zeitgenössischen Kunst (Kunstverständnis) sehr schwierig, eine klare Unterschied zwischen diesen zwei Arten von Darstellern zu wahrnehmen, als eine weitere Folge der Vorherrschaft der Vernunft im Vergleich zum Verstand, dessen Nebenprodukt auch die Vulgarisierung von die künstlerische Ausdrucksweise ist. Als ein Beispiel, beobachten Sie einfach, welche Art von Kunst [Szenen der Zerstörung, Tötung, Vulgarität, Kunst ohne menschliche (positive) Gefühle, Emotionen, Mitgefühl ... zu zeigen) in den heutigen Tagen Menschen erfreut, zum Lachen bringt... Denken Sie daran, in einer gesunden Gesellschaft ist die Rolle der Kunst (in Zusammenwirkung mit der Kultur, Philosophie, Wissenschaft) genau die Pflege und Kultivierung von menschlichen (positiven) Gefühlen, Emotionen, Mitgefühl ... entsprechend Kultivierung dia Evozierung die zwei typischen menschlichen Sinne: der sechste Sinn (der Sinn der Vorahnung: Intuition) und der siebte Sinn [emotiv emotionaler Gefühlssinn DIA das Gefühl von sich selbst]. Achten Sie darauf, dass trotz der Tatsache, dass die (räumliche) Alphabetisierungsgrad im Laufe der Zeit zunahm, die Nutzung der erlernten Fähigkeiten und Fertigkeiten (z. B. Lesen) drastisch zurückging. Dieser klare Trend und Tendenzen wurden im Zeitalter der IT (durch die Nutzung der Internetplattform für die Kommunikation) weiter verstärkt. Als Ergebnis dieser modernen zeitgenössischen Herangehensweise an die Kunst, Kultur, Philosophie, Wissenschaft, die Menschen immer weniger SELBST-Lektüre etwas [beziehungsweise, die Fähigkeiten des Dialekt-Verstandes nutzen (dia sein Einsatz), um ihn weiter zu entwickeln], sondern eher sie schauen und hören, was andere sagen.

  • Kehrend zum Hauptthema unter schöpferischer Überlegung zurück, indem man den anderen schaut und zuhört, ist es noch schwieriger, ein Gedicht durch diese externe Art und Weise der Umsetzung des "Auswendiglernens" zu erlernen, weil es auch räumliche (dia entsprechende Zeit) Distanz zu überwinden ist, die Ihren Medium-Verstand dia Vernunft von dem viel mehr aktiven Medium-Verstand dia Vernunft einer anderen Person trennt. Kurz gesagt, je die Kluft zwischen diesen zwei Medien des Raumes (Verstand dia Vernunft) im Zusammenhang mit Zeit-Medium (emotiv emotionale Anwesenheit dia physische Präsenz) größer ist, desto noch schwieriger ist, ein Gedicht auswendig zu lernen (um es zu memorieren). Im Idealfall ist die beste Option, um diese Aufgabe zu bewältigen, verstanden im Sinne der Überwindung dieser dialektischen Distanzen, dass eine andere (externe) Person jemand ist, den du magst und liebst (dein Elternteil, Bruder, Schwester, Freundin, Freund ... Idol) so dass du das Gefühl hast, ihr seid nicht zwei Personen, sondern ein (geteiltes geschaffenes Medium). Darum ist es leichter, ein Lied auswendig zu lernen als ein Gedicht (das viel mehr von Gefühle und Emotionen ausgetrocknet ist), weil beim Singen (mindestens) drei menschliche Sinne (des Hörens, Sehens, Fühlens) verlangt werden, statt Verwendung nur zwei Sinne, das heißt, es wurden mehr die Fähigkeiten des Dialekt-Verstandes im Vergleich zu den oberflächlichen Fähigkeiten des Dialekts - Vernunft benutzt, um sich daran zu erinnern und es auswendig zu lernen.

  • Nun, du bist bereit zu verstehen, warum es oft in deinem Medium-Verstand-Dia-Grund gesehen wird, was du gerne möchtest sehen (die gewünschte innere "Realität", die du gerne äußern mochtest), anstatt zu sehen, was wirklich passiert in äußere Wirklichkeit. Zum Beispiel hat wahrscheinlich jeder von Ihnen (auch der Autor dieses kreativen Artikels) erlebt, dass es oft gesehen wird, was Sie gerne in Worten ausdrücken würden und nicht was wirklich geschrieben wurde: die bekannten Probleme der Externalisierung der Zeit im Raum (JETZT UND DORT) in den Raum in der Zeit (JETZT UND HIER). Außerdem wird manchmal, unabhängig davon, wie oft dieser externe dialektische Inhalt gelesen wurde, nicht wahrgenommen, was geschrieben wurde, sondern jedes Mal, was gesagt werden wollte. Es kann so weit gehen, dass die einzige Weise, um es wahrzunehmen, ist es nach einer (längeren) Zeit wieder nachzulesen. Mit anderen Worten, weil Menschen keine Computer sind, die einfach ausgeschaltet und aufschaltet werden können, um den gespeicherten dialektischen Inhalt in dem "zentralen" Speicher durch den Dialekt-Vernunft zu löschen, wird Zeit benötigt, um dies zu tun. Aber in diesem Fall ist die wesentliche Frage, was ist die wahre Ursache dafür (für diese Effekt)? Kurz gesagt, die viel stärkere (INNERE) emotiv-emotionale Anwesenheit deines gewünschten kreativen Inhalts mit tiefen Wurzeln im Dialekt-Verstand wird einfach jedes Mal überschreiben, wenn (die physische Präsenz der) externen Inhalte durch die Dialekt-Vernunft neu gelesen wurden, und aus diesem Grund, jeder externe Inhalt ist viel mehr dialektisch abgewandter, aus der Perspektive der erforderlichen Zeit DIA Raum gesehen, um dieser dialektischen Distanz zu überwinden. Dies erklärt auch, warum es so schwierig ist, einen falsch codierten (trivialen) Fehler während der Computerprogrammierung wahrzunehmen, das heißt, je trivialer es ist, desto schwieriger ist es, um sie wahrzunehmen (ein Alptraum, den jeder Programmierer erlebt). Abgesehen von der zuvor erläuterten Lösung gibt es auch einen viel schnelleren Weg, um diese Art von Fehlern zu erkennen (Übersehen-Fehler). Bitten Sie einfach einen Mitprogrammierer, um es zu tun (ein anderer äußerer Verstand dia Vernunft) anstelle der vorher erwähnten sehr Zeit (dia Raum: Geist, Verstand dia Vernunft, Materie) verschwenderisch Weise und Ansatz (der unwirksame Verwendung des eigenen Verstand dia Vernunft).

  • Zusammenfassend lässt sich sagen, je mehr menschliche Sinne verwendet werden, desto leichter ist es, um einen dialektischen Inhalt duch die Einprägung es ins Herz und Seele auswendig zu lernen, als auch wird es tiefer in den Medium-Verstand dia Vernunft eingeprägt. Auf der anderen Seite ist es viel schneller, einen neuen, frisch auswendig gelernten dialektischen Inhalt innerhalb des "zentralen" Gedächtnisses des Dialekts-Vernunft zu widerrufen als den gleichen Inhalt, der im Gedächtnis des Dialekts-Verstand vor langer Zeit gespeichert wurde, weil das Wiederlesen dieser dialektische Inhalt (abhängig von der Bandbreite dieser benutzten Medien) aus diesem Langzeitgedächtnis, das dort durch den Dialekt-Verstand gespeichert wurde, zum "zentralen" Gedächtnis durch den Dialekt-Vernunft überschritten und übersprungen wird. Wahrscheinlich ist es auch schon von dir erlebt worden, dass es manchmal unmöglich ist, durch den Dialekt-Vernunft einen gespeicherten dialektische Inhalt im Langzeitgedächtnis, der durch den Dialekt-Verstand gespeichert wurde, zurückzurufen, obwohl es „auf der Spitze der Zunge“ liegt. Ich hoffe, dass es auch gespürt werden kann, was die Hauptursache dafür ist. Mit anderen Worten, die großen Anstrengungen sind erforderlich, um dieser geistig kodierte und komprimierte dialektische Inhalt von den unterbewussten Ebenen des Dialekts-Verstand zurückzudrängen, indem es im physischen Sinn (der Dialekt-Materie) dekodiert und dekomprimiert wird, um es wieder in den "Zentrale" Erinnerung durch Dialekt-Vernunft hinzusetzen. Diese Art des Sprachmangels könnte ein Ergebnis plötzlicher starker Emotionen sein oder einfach nur sprachlos und ohne richtige Worte, um das Gesehene auszudrücken: nicht zu glauben, was deine Augen sehen, entweder im positiven oder im negativen Sinn dieses Begriffs. In einigen Fällen sind einige Bereiche des Dialekts-Verstand in einem solchen Ausmaß geschädigt, zum Beispiel als Folge des erfahrenen Traumas, dass ein gespeicherter dialektischer Inhalt für immer unwiederbringlich ist, oder gibt es ein Bedarf für eine spezielle Behandlung davon, verstanden in Bezug auf die Reparatur dieser Art der "Festplatte".

  • Um diese lange Geschichte zu verkürzen, ist der Dialekt-Verstand viel tiefer in den unzureichend erforschten Weiten des Unterbewusstseins verwurzelt, während sich der Sitz des Dialekts-Vernunft im Bereich des Bewusstseins befindet. Infolgedessen werden beim Erlernen eines dialektischen Inhalts auswendig durch die Einprägung es ins Herz und Seele (die Fähigkeiten des Dialekts-Verstand betonend) in einem viel höheren Grade die Fähigkeiten des Dialekts-Geist einbezogen, der im Sinne der emotiv-emotionalen Anwesenheit dieses dialektischen Inhalts in deinem Verstand dia Vernunft begriffen werden soll, während das Erlernen eines dialektischen Inhalts auswendig, laut es lesend (die Fähigkeiten des Dialekt-Vernunft betonend), wird in einem beträchtlichen Verhältnis von der Dialekt-Materie gewürzt und aromatisiert, die in Bezug auf die physischen Präsenz davon verstanden werden soll. Mit anderen Worten, dieses Medium des Raumes, im Sinne des dialektischen Zusammen- und Wechselspiels des Verstandes dia Vernunft verstanden wird, ist eine Art von Schnittstelle, Vermittler und Dolmetscher zwischen den konkreteren (äußeren) Welten des Dialekts-Materie und viel mehr abstrakter (innerer) Welten des Dialekts - Geist. In einigen (extremen) Fällen tief eingravierter dialektischer Inhalt im Gedächtnis und in der Erinnerung der Zeit DIA Raum (Unbewusstheit), als Ergebnis tiefer spiritueller Erfahrung und geistiger Erlebung, eindringend und übertragend dies in ihr Gedächtnis und Erinnerung dia durch sehr starke erfahrungsmäßige Gefühle und Emotionen ausgedrückt wird, kann durch eine retrospektive Erinnerung wiederbelebt werden. Diese übrigen Eindrücke und Abdrücke der Dialektik in der Zeit [die Zukunft, die emotionale emotionale dia physische Präsenz, die Vergangenheit] DIA Raum unter normalen Umständen sind außerhalb der Reichweite ("Bewusstlosigkeit") des Dialekts-Verstand einer lebenden Seele (dia ihre Wiederbelebung), aber nicht in Fällen, in denen der dialektische Verstand dia Vernunft in einem Joch mit sehr reichem Repertoire und Formen der Manifestierung des Dialekts-Geist zusammenwirkt, wobei dieses mal auch zwei typische menschliche Sinne benutzt werden: der Sinn der Vorahnung (Intuition) und der emotiv-emotionale Gefühlssinn dia Gefühl sich Selbst.

  • Darüber hinaus kann die oben erwähnte Fähigkeit des Verstandes, um einen dialektischen Inhalt im "zentralen" Gedächtnis zu überschreiben (um gesehen zu werden, was der Verstand sehen will), im Verlauf der Durchführung einer kreativen Reise sehr nützlich sein, d.h, um imaginativ sinnliche "phonetisch-malerische" Muster wahrgenommen zu werden: übertragene Eindrücke der innerlich geprägten Spuren eines dialektischen Inhalts in der Zeit DIA Raum (in einer spirituellen Malerei dargestellt). Obwohl könnte dies zwar als eine Art "zufälliges" Gegenbeispiel des oben genannten Versagens beim Überschreiben und Überlappen angesehen werden (und "Sprachdefekts" auch durch den Dialekt-Verstand verursacht), das man (theoretisch) in der Form eines Bildes durch Dialekt-Vernunft sehen kann, das ist noch nicht ein Prozess, der kontrolliert werden kann, verstanden in dem Sinne, dass diese Fähigkeit ein zeitgenössischen Mensch hat. Unabhängig davon scheint es, dass die Urmenschen diese Fähigkeit [von den mythischen Engeln (sporadisch auch im genetischen Sinn) erbten?] besaßen, den Dialekt-Verstand (dia Vernunft) als Schnittstelle, Vermittler und Interpreter zwischen und unter diesen jenseits des Verstehens von Bereichen des Unbewussten, des Unterbewusstseins und des Bewusstseins für diese Art von (Mehrweg-) Kommunikation auf dialektisch langen Entfernungen von Zeit-DIA-Raum. Unglücklicherweise wurde diese Fähigkeit des uranfänglichen Verstandes dia angemessener Vernunft durch die Zeit UND den Raum immer sporadischer, bis sie vollständig verschwindet, als ein Endresultat der Vernichtung des menschlichen Samens, insbesondere im genetischen Sinn. sowie in verständiger, geistiger und spiritueller Bedeutung dieses Begriffs. Mit anderen Worten, der genetische Samen des verschmolzenen Verstand-Geistes dia der eingeleitete Prozess der immer weiteren und weiteren Vulgarisierung dieses Urverstandes dia Urvernunft, sowie Unterordnung, Erstickung und Unterdrückung des Dialektgeistes bis zum völligen Verschwinden geistiger Fähigkeiten, ist ihnen gelungen, um alle verfügbare Schlüssel-Raum-DIA-Zeit in dieser irdischen Manifestation des physischen Gesellschaftsuniversums zu belegen, wo das physische Gesellschaftsuniversum nur eine Übergangsphase, und nicht die letzte Stufe dieser initiierten Dia-Prozesse ist. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die betrachtete Tiefe der manifestierten Fähigkeiten des Dialekts-Verstand im Sinne von Vorrang (Priorität) und nicht in Bezug auf die Vorherrschaft zu verstehen ist. Insbesondere steht die größere Bedeutung des Dialekts-Verstand im Vordergrund wahrend des Prozess der Schaffung von neuem Wissen oder in jeder Art von menschlichen Aktivitäten, wo Kreativität, Gefühle, Mitgefühl.... gezeigt werden sollen. Auf der anderen Seite, wo das modern zeitgenössische Verständnis von Intelligenz manifestiert werden sollte, sowie im Tätigkeiten, wo notwendig ist, um den menschlichen Gewissensbisse zu unterdrücken, ist die [oberflächliche Einprägung davon ins Bewusstsein durch] Dialekt-Vernunft viel bequemer und viel mehr geeignet dafür [verglichen mit der viel tieferen und länger anhaltenden Prägung dieses Inhalts in das Unterbewusstsein durch Dialekt-Verstand]. Aber, die eigentliche Kraft dieses Raummediums liegt jedoch in einem fein abgestimmten dialektischen Wechselspiel des Dialekts-Verstand dia Vernunft im Zusammenspiel mit anderen Dialekten dieses dialektischen Verständnisses der Zeit DIA Raums.

Wenn dieser dialektische Inhalt unter kreativer Betrachtung aus dem Bereich der Zeit im Raum liegt, beginnt den Prozeß der Überdenkung und Wiederholung davon immer wieder, verstanden im Sinne der Überprüfung, ob es in Übereinstimmung mit der (lebendigen) Realität (Raum in der Zeit ) ist, indem sie es durch das Prisma der großen Pyramide der Philosophie, der Wissenschaft, der Kultur und der Kunst reflektieren DIA eine weitere aufeinanderfolgende Durchführung der zuvor erläuterten kreativen Reisen durch dieses dialektische Verständnis der Zeit DIA Raum. Auf diese Weise, im Einklang (Übereinstimmung) mit dem entwickelten dialektischen interaktiven Ansatz, als Ergebnis der Freisetzung (Befreiung) des Dialekts - Geist, wurde bereits wieder ein zusätzliche dialektischen interaktiven Prozess der Synthese dieses dialektischen interaktiven kreativen Inhalts (das Konzept des emotiv emotionalen dia mentalen Intellekt) von den spirituell wiederbelebten Teilnehmern iniziert, die diesen dialektischen kreativen Rahmen für die Orientierung in der Zeit DIA Raum verwenden, als Gegenstück zu jenen (geistlich gedämpften und getöteten Teilhabern: kreativ impotent),die den geradlinigen kreativen Rahmen des verschmolzenen Verstands UND Geistes für die Orientierung in Raum und Zeit (Vergangenheit ⇢ Gegenwart ⇢ Zukunft) nutzen.


Zum Seitenanfang


ODER

Lies das nächste Kapitel dieses Artikels: Meilensteine der dialektischen kreativ interaktiven Art der Wissenserschafung